Nintendos verstorbener Präsident Satoru Iwata überwachte das globale Wachstum des Videospielherstellers, als Super Mario und Pokemon zu bekannten Namen wurden.

Ask Iwata wurde nach seinem Tod an Krebs im Jahr 2015 im Alter von 55 Jahren veröffentlicht. Diesen Monat veröffentlicht VIZ Media die englische Übersetzung des Buches, das 2019 auf Japanisch erschien.

„Auf meiner Visitenkarte bin ich Corporate President. In meinen Gedanken bin ich ein Spieleentwickler. Aber in meinem Herzen bin ich ein Spieler “, sagte Iwata einmal, eines von vielen Zitaten, die in dem Buch auffallen.

Im gesamten Buch skizziert Iwata seine Vision für Nintendo Co., Unterhaltung zu bieten, die jeder in der Familie genießen kann, unabhängig von Alter, Geschlecht und Spielfähigkeiten. Die Unternehmenskultur, die er pflegte, ermutigte einzelne Spieleentwickler und zeigte, dass er einer von ihnen im Herzen war.

Iwata gehörte zu einer jüngeren Generation als die Avantgarde der japanischen Fertigungsführer, die weltweite Aufmerksamkeit erregt haben: Soichiro Honda, Gründer des Autoherstellers, der seinen Namen trägt; Momofuku Ando, ​​Erfinder der Instant-Nudel; Akio Morita, der Sony in einer Reparaturwerkstatt inmitten ausgebombter Trümmer gründete.

Nintendo mit Sitz in Kyoto begann mit der Herstellung traditioneller japanischer Spielkarten, wechselte jedoch mit der Übernahme von Iwata im Jahr 2002 zu Videospielen mit Angeboten wie der Wii-Konsole und dem Nintendo DS-Handheld sowie zu Spielen auf Mobiltelefonen.

Die Leistung des Unternehmens hatte Höhen und Tiefen wie eine Super Mario-Achterbahnfahrt, hat sich aber in letzter Zeit gut entwickelt, da die Leute aufgrund der Pandemie, die sich den Spielen zuwandte, zu Hause feststeckten. Die Gewinne für die neun Monate bis Dezember verdoppelten sich gegenüber dem Vorjahr auf fast 377 Milliarden Yen (3,4 Milliarden US-Dollar).

Dieses Glück hält möglicherweise nicht an, da die normalen Aktivitäten mit der Einführung von Impfstoffen wieder aufgenommen werden. Dies ist eine Änderung, die wahrscheinlich die Verkäufe an die Gelegenheitsspielspieler, aus denen Nintendo-Spieler bestehen, und nicht an die Konkurrenzkonsolen der Core-Gamer zieht.

Das erhoffte Ende der Pandemie dürfte laut Analysten mit einem Höhepunkt im sogenannten „Lebenszyklus“ oder der Dauer der Kundenattraktivität von Nintendos Konsolenangeboten wie dem Switch zusammenfallen. Es bleiben auch Fragen zu Nintendos Fähigkeit, im wachsenden Sektor der Handyspiele Geld zu verdienen.

Laut Analysten könnten sich Konsolen weiterentwickeln, beispielsweise solche mit virtueller Realität. Nintendo verfügt auch über geistiges Eigentum und treibt lukrative Unternehmen wie Merchandising und Themenparks voran.

Alle diese Unternehmen gediehen unter Iwatas Präsidentschaft.

Kenshu Kikuzawa, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Keio University, glaubt, dass die Stärken japanischer Unternehmen in ihren traditionellen Praktiken wie lebenslanger Beschäftigung und Gehaltserhöhungen nach Dienstalter liegen, die nach wie vor große japanische Unternehmen wie Nintendo auszeichnen.

Dies wiederum führt zu einer Mitarbeiterbindung, die Kikuzawa für die kreative Arbeit von Nintendo als wichtig erachtet.

Japanische Unternehmen sollten sich daran halten, Japaner zu sein und das zu tun, was sie am besten können, handwerkliche Herstellung, sagte Kikuzawa, genau wie Iwata Nintendo führte.

“Nintendo ist in vielerlei Hinsicht ein sehr altmodisches japanisches Unternehmen”, sagte er. „Letztendlich lieben Nintendo-Mitarbeiter Nintendo wirklich. Die Loyalität zum Unternehmen ist groß. “

Diese Art von emotionalem Engagement ermöglicht es einem Unternehmen, Schwierigkeiten auch in Zeiten finanzieller Verluste zu überwinden, wenn die Mitarbeiter an einer Trendwende festhalten und hart arbeiten, sagte er.

Iwata zeigte als Jugendlicher Talent für das Programmieren. Er arbeitete Teilzeit im japanischen HAL Laboratory, das für die „Kirby“ -Spiele bekannt ist, und arbeitete mit Nintendo zusammen, bevor er das renommierte Tokyo Institute of Technology abschloss. Er machte zuerst Spiele für Nintendo Famicom-Maschinen, die in den 1980er Jahren herauskamen.

Iwata wurde zum Leiter von HAL befördert, bevor er das Ruder bei Nintendo übernahm. Seine Kollegen sagen, er sei ein guter Zuhörer gewesen, habe zweimal im Jahr alle Mitarbeiter des Unternehmens interviewt und versucht, fair und respektvoll zu sein.

“Mein Plan war es, ein Resonanzboden zu sein und ein Gefühl dafür zu bekommen, was geschah, aber als ich mich mit jeder Person einzeln hinsetzte, war ich überwältigt davon, wie viel ich lernte”, schrieb Iwata.

Shigesato Itoi, ein Autor, Schauspieler und Schöpfer von Nintendos “EarthBound” -Spielserie, veröffentlichte Kommentare aus Iwatas Buch auf seiner persönlichen Website und bewunderte ihn zutiefst.

“Ich habe noch nie gesehen, dass er jemanden beschuldigt oder schlecht über jemanden spricht”, sagte Itoi, der Iwata 25 Jahre lang kannte und sagte, er habe ihn wie einen jüngeren Bruder geliebt.

Anstelle von großen Schlachten im Hollywood-Stil zeichnet sich Japan durch friedlichere Blockbuster aus, wie Nintendos “Animal Crossing”, sagte Itoi. Er verglich das Spiel, das das Leben in einem Dorf simuliert, mit Kindern, die Haus spielen.

“Es war nicht gerade etwas, von dem viele Experten in der Spielebranche erwartet hatten, dass die Welt Spaß findet”, sagte er. “Was Japan zu bieten hat, hat immer noch großes Potenzial.”

Iwata wollte Menschen ansprechen, die noch nie zuvor Spiele gespielt hatten, und diejenigen, die früher gespielt hatten, aber aufgehört hatten, sagte Kensuke Yabe, Professor an der School of Global Studies der Chukyo University.

„Er hatte hervorragend gute Instinkte darüber, was vor Ort geschah. Um ihre Attraktivität zu maximieren, stellte er sicher, dass Nintendo-Konsolen für das Wohnzimmer entwickelt wurden “, sagte Yabe.

Als die Wii herauskam, bestand Iwata darauf, dass der Controller als “Fernbedienung” bezeichnet wird, ein bekannter Begriff, der eher an Fernsehgeräte als an “Controller” erinnert. Er mochte Spiele, um Englisch zu lernen, mit einem Hund abzuhängen und Essen zu kochen.

“Ein Videospiel ist interessant, wenn man Spaß haben kann, wenn man einfach jemandem beim Spielen zuschaut”, schrieb Iwata.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here